Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Gemeinsam
für eine
gewisse Zeit
auf einer
wegstrecke
unterwegs sein

 

 

Meine Supervisions-Tätigkeit beschreibe ich mit folgenden Bildern. Als Supervisor

begleite ich Supervisanden während einer gewissen Zeit auf einer wegstrecke.

versuche ich den Überblick wie auf einem Berggipfel zu haben, aber ich muss nicht alles wissen.

• setze ich mich neben den Supervisanden, ich stehe nicht über ihm.

• bin ich bereit zu warten bis etwas unerwartet zu blühen beginnt wie z.B. die Blüte eines Kaktus.

• bin ich bereit auch das Unscheinbare wahrzunehmen und aufzugreifen wie z.B. ein schlichter Tannenzweig.

• bin ich kein Einzelkämpfer, sondern ich gehöre wie Ameisen in einem Ameisenhaufen zu einem Netzwerk mit vielen anderen, die den  
  Supervisanden umgeben.

• habe ich Zeit und Geduld – bis etwas zu wachsen beginnt, wie es einige Blumen in einem Steinbett auf 2500 Meter über Meer darstellen.

• bin ich bereit Veränderungen zuzulassen und zu ermöglichen, Supervisand und Supervisor können sich verändern – aus einer Raupe kann ein
  wunderschöner Schmetterling entstehen.